Das Modell basiert auf 5 Bausteinen:


1. Gemeinsame Zielsetzung

  • Gleiche Vision und Zielformulierung
  • Gemeinsames Verständnis des Problems
  • Übereinstimmung auf einen gemeinsamen Ansatz für die Problemlösung
     

2. Gemeinsame Erfolgskriterien und Messysteme

  • Synchronisierte Datenerhebung
  • Gemeinsame Erfolgsindikatoren
  • Faktenbasierte interne und externe Rechenschaftslegung
  • Kontinuierlicher Lernprozess
     

3. Sich gegenseitig verstärkende Aktivitäten

  • Gemeinsamer Fahrplan
  • Die Aktivitäten aller Akteure konzentrieren sich auf ihre Stärken und verstärken, bzw. ergänzen die der anderen
     

4. Kontinuierliche Kommunikation

  • Beständige und offene Kommunikation
  • Gegenseitiges Vertrauen
  • Fortschritte, Wirksamkeit und Verbesserungsmöglichkeiten werden diskutiert
     

5. Gut ausgestattete Geschäftsstelle

  • Eine unabhängige Organisation koordiniert, moderiert und unterstützt die Initiative und die Mitwirkenden

 

Hilfreiche Voraussetzungen für ein gemeinsames Wirken sind:


  • Je mehr Kooperationen und Netzwerke in einem Feld und in einer Region bereits bestehen, desto einfacher ist es, die verschiedenen Akteure zu erreichen.
     
  • Das zu behandelnde Thema sollten alle relevanten Akteure als Problem mit dringendem Handlungsbedarf ansehen. Bei einigen Themen ist dies bereits durch Öffentlichkeit gegeben.
     
  • Einflussreiche Personen können ihre Ressourcen, ihr Ansehen, ihren Einfluss und ihre Netzwerke für das Thema einsetzen.
     
  • Gemeinsam Wirken benötigt personelle und finanzielle Ressourcen für eine erfolgreiche Umsetzung.