Prof. Dr. Christoph Igel

Wissenschaftlicher Direktor des Educational Technology Lab,

Standortleiter des DFKI Berlin

Wo komme ich her?

Aufgewachsen an der Grenze zu Frankreich im Südwesten Deutschlands bin ich Europäer aus Überzeugung. Nach dem Studium der Geschichtswissenschaften, Sportwissenschaft, Pädagogik und Politikwissenschaft habe ich an der Universität des Saarlandes promoviert und an der Westfälischen-WIlhelms-Universität Münster habilitiert. Mein Wirken an der Schnittstelle von Forschung, Wirtschaft, Politik und Stiftungswesen hat mir die Möglichkeit eröffnet, über wissenschaftliche Disziplinnen und Grenzen von Professionen hinaus zu denken und zu handeln. Meine Forschungsarbeiten in wechselnden internationalen Kontexten haben kosmopolitisch geprägt und lassen mich in vernetzten Welten und Kulturen denken.

Wer bin ich?

Ich verantworte am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) das Educational Technology Lab, wo Zukunftstechnologien und KI-Methoden für Qualifizierung und Arbeit in formalen, non-formalen, informellen Bildungskontexten erforscht, entwickelt, erprobt werden. Als Principal Researcher des DFKI bin ich auch Professor für Bildungstechnologien an der Fakultät für Informatik der Technischen Universität Chemnitz und Visiting Professor an der Continuing Education School der Shanghai Jiao Tong University in China. Ich engagiere mich im Nationalen Digital-Gipfel der Bundesregierung, für MINT-Bildung und die intelligente Vernetzung in Deutschland, in wissenschaftlichen Fachgesellschaften sowie im Stiftungswesen.

Was will ich im ddn erreichen?

Die Vernetzung von Wissenschaft, Arbeit und Soziales ist mir ein besonderes, grundsätzliches Anliegen, welches ich gerne in den ddn-Vorstand einbringen werde. Impulse aus Forschung, Entwicklung und Transfer in die unternehmerische Praxis einzubringen erscheint mir im ddn als dem Unternehmens-Netzwerk der INQA Initiative des Bundesministeriums für Arbeit Soziales von großer Wichtigkeit. Den Dialog zwischen Professionen und Stakeholdern aus Arbeitgeber und Arbeitnehmerperspektive zu führen, für Diversität, Demographie und Digitaliisierung auch und gerade unter Innovations- und zukunftsgerichteten Gesichtspunkten zu führen - hierfür ist m.E. das ddn Netzwerk eine hervorragende Plattform.