Austauschforum Sozialwirtschaft

Vernetzen. Inspirieren. Kooperieren.

Das Demographie Netzwerk bietet Online-Austauschforen als neues Format der überbetrieblichen Zusammenarbeit zu gemeinsamen Herausforderungen an. Durch den ortsunabhängigen kollegialen Erfahrungsaustausch sollen in der Gruppe die Auseinandersetzung mit Themen angeregt und praxisnahe Lösungsstrategien entwickelt sowie in Umlauf gebracht werden.

Im Austauschforum Sozialwirtschaft widmen wir uns Fragen, die die gesellschaftlichen Alterungsprozesse an soziale Organisationen stellen. Sich ändernde generative Lebenslagen erhöhen die Nachfrage nach sozialen Dienstleistungen bei gleichzeitiger personeller und finanzieller Mangelsituation. Welche Ideen gibt es für eine erfolgreiche Personalgewinnung und -bindung? Wie können Rahmenbedingungen für Arbeitnehmer*innen geschaffen werden, die den Ansprüchen an eine gute Beschäftigungsqualität in unterschiedlichen Lebensphasen Rechnung tragen? Welche Chancen liegen in der Digitalisierung für soziale Berufe und wie lassen sich Transformationsprozesse in eine ganzheitliche Strategie einbetten? Was macht zeitgemäße Führung und Organisationsentwicklung in der Sozialwirtschaft aus? Neben solch grundsätzlicheren Fragestellungen können aber gleichermaßen tagesaktuelle Themen in den Einrichtungen Diskussionsgegenstand sein. Wir freuen uns Sie, Ihre Themen und Fragen kennenzulernen!

Prof. Dr. Berthold Dietz, Leiter des Masterstudiengangs Sozialmanagement an der Evangelischen Hochschule Freiburg, moderiert das Austauschforum. 
Alice Bodnar, Projektmanagerin bei Das Demographie Netzwerk e.V., ist Co-Moderatorin und Ihre Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen.

Nächster Termin des Austauschforums

Assistenz- & Automatisierungssysteme für die Pflege
2. Session Austauschforum Sozialwirtschaft

21. September 2021,
10.00 – 12.00 Uhr 

"Das geschriebene Wort überlebt, das gesprochene Wort verschwindet." (Neil Postman)

Nicht, wenn es nach den Macher*innen von Sprint Doku geht: Bei dem Projekt wird erprobt, wie sich das gesprochene Wort durch Spracherkennung verschriftlichen lässt. Darüber würden sich vermutlich nicht nur manch' Schüler*innen freuen, sondern auch Pflegende, die viel Arbeitszeit mit der Pflegedokumentation verbringen, die ihnen dafür bei den Klient*innen fehlt.

Um die Rückgewinnung der "verlorenen Zeit" an Klient*innen geht es auch bei dem zweiten Vortrag der Session. Im Klinikum Aschaffenburg wurden die Prozesse des gesamten Krankenhauses analysiert mit dem Ergebnis, dass Ärzte und Pflegekräfte mehr als die Hälfte ihrer Zeit mit administrativen Tätigkeiten verbringen. 200 Prozesse konnten daraufhin identifiziert werden, die langfristig automatisierbar sind. Bereits 36 dieser Prozesse konnten unter Berücksichtigung der bereits eingesetzten IT durch eine Automatisierungsplattform umgesetzt werden. "Zeitfresser" gibt es nicht nur in den Kliniken, sondern auch in Pflegeeinrichtungen. Welche das sind, wollen wir gern im Austausch mit Ihnen erfahren. 

Spracherkennung und -steuerung in der Altenpflegedokumentation
Bericht aus dem Projekt „Sprint Doku“: Aus der Praxis für die Praxis.
Robert Hirtes (Diakonie Ruhr)
Alexander Schmidt (HFH – Hamburger Fern-Hochschule gGmbH)

Software-Roboter assistierte Prozessautomatisierung
Potenziale für Effizienzsteigerung und Entlastung von Ärzten und Pflegekräften
bei administrativen Routinetätigkeiten

Vorstellung des Use-Cases „Klinikum Aschaffenburg“
Rudolf Kergaßner, Servicetrace GmbH

Sie haben an dem Termin keine Zeit, aber trotzdem Interesse an dem Austauschforum Sozialwirtschaft?

Kein Problem! Dann kontaktieren Sie uns einfach mit dem Stichwort "Austauschforum Sozialwirtschaft" über das Kontaktformular unten auf dieser Seite und wir halten Sie über Neuigkeiten des Forums auf dem Laufenden. Dabei bitte in Ihrer Nachricht auf das Austauschforum Sozialwirtschaft hinweisen, damit wir Ihre Anfrage zuordnen können. Vielen Dank!

Rahmendaten

 

 

Austauschforum Sozialwirtschaft

Laufzeit

bis zu zwei Jahre

Dauer, Turnus, Durchführung

Reguläre Online-Meetings (quartalsweise) mit einer Dauer von ca. anderthalb Stunden,
insgesamt 6 bis 8 Treffen über zwei Jahre
Kontinuierliche Moderation und geschlossener Austausch auf einer Diskussionsplattform (z.B. Microsoft Teams)

Zielgruppe

Personen aus Unternehmen und Organisationen der Sozialwirtschaft
Ziel Kollegialer Austausch zu Themen, die von Teilnehmenden selbst eingebracht werden, um individuelles Know-how zu erwerben oder konkrete Lösungen zu erarbeiten
Methode Inhaltlicher Austausch bei hoher Aktivierung
(vergleichbar mit Ansatz d. Kollegialen Beratung oder Mastermind-Gruppen)
Start Warm-Up Session zur Schwerpunktsetzung für das nachfolgende Kick-Off Meeting
Abschluss Gemeinsame Präsentation der Ergebnisse zum Abschluss einer von der Gruppe selbst gestalteten Form (Vorträge, Papers, Publikationen, Workshops, o.ä.)

                           

 

Haben Sie Interesse an dem Austauschforum?

Treten Sie in den Kontakt mit uns

x