Zweite Karrieren und multiple Jobs - Interview zur Zukunft der Arbeit

10.12.13

Immer mehr Menschen verbringen in den Industrienationen 20 bis 30 Jahre Ihres Lebens im Ruhestand. Wie wirkt sich das auf die zukünftige Arbeitswelt aus? Darüber sprachen ddn Vorstand Christian Werner, Head of Strategic Workforce Planning bei der Allianz SE, Yves Barou, Vorstandsvorsitzender des führenden französischen Unternehmens für Erwachsenenbildung AFPA sowie Richard Fiesta, Direktor bei der Allianz amerikanischer Ruheständler im Interview mit dem Magazin Project M, einem internationalen Wissens- und Zukunftsmagazin. 

Während Barou die schwer zu überwindende Tradition des Vorruhestands in Frankreich beklagt und den Vergleich zu einer Droge zieht, erwartet Fiesta künftig mehr Telearbeit und eine Vielzahl parallel ausgeübter Jobs bei künftigen US-Ruheständlern. Werner zeigt im Interview auf, dass das Management verschiedener Generationen im Unternehmen für HR-Abteilungen eine neue und zugleich erfolgsentscheidende Herausforderung darstellt. Das vollständige Interview finden Sie hier.

Mit der Debatte über die Zukunft der Arbeit geben die drei Diskutanten einen ersten Eindruck des kulturübergreifenden Austauschs, der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der internationalen ddn-Konferenz erwartet. Unter dem Titel "Human Economy - Sustainable Resource Management of an ageing workforce" findet die Konferenz am 20. und 21. Februar in Berlin statt. Erwartet werden Gäste aus der ganzen Welt. Zu den Aktiven der Konferenz gehören auch Christian Werner und Yves Barou. Zur Anmeldung gelangen Sie hier.  

Weitere Informationen zu wirtschaftlichen Aspekten der weltweiten demographischen Entwicklung wie etwa dem Themenfeld "junge Generation" oder "Leitgedanken zum Humankapital" finden Sie hier.