ZEIT: ddn steht im Zentrum der Demographiebewegung

20.06.11

Das Demographie Netzwerk ddn e.V. steht im Zentrum der Bewegung, die das „Demographieproblem“ anpackt. So formuliert es die ZEIT in einem jüngst erschienen Artikel. ddn-Unternehmen beweisen vielfach, dass sie eine aktive Rolle bei der Fachkräftesicherung einnehmen. 

ddn-Geschäftsführer Dr. Rainer Thiehoff freut sich über die positive Medienresonanz. „Die ZEIT spricht zwar von einem Demographieproblem, wir sehen im demographischen Wandel aber auch viele Chancen. Positiv ist, dass das Thema ‚gute Arbeit’ zunehmend wichtig wird. Viele Unternehmen und auch die Medien haben das erkannt. In unserem Netzwerk gibt es viele Personalverantwortliche, die mit gutem Beispiel vorangehen. Das zahlt sich aus. Vorreiter eines modernen Demographiemanagements tun nicht nur viel für die Zukunftsfähigkeit ihres Unternehmens, sie sind auch als Gesprächspartner für Journalisten attraktiv.“

Wolfgang Gehrmann hat für seinen ZEIT-Artikel intensive Recherchen durchgeführt und die ddn-Geschäftsstelle in Dortmund besucht. Dort sprach er mit Geschäftsführer Dr. Rainer Thiehoff. In Düsseldorf traf der Journalist den ddn-Vorstandsvorsitzenden Dr. Jürgen Pfister. Von dort ging es weiter auf einen Demographie-Kongress der IHK Frankfurt in Zusammenarbeit mit ddn zum regionalen Demographie Netzwerk Südbaden in Freiburg, wo er sich mit ddn-Vorstand Rudolf Kast austauschte. Die Demographieprojekte einiger ddn-Unternehmen wie der BMW Group oder der SICK AG werden in dem Artikel vorgestellt.

ddn-Unternehmen fördern eine neue Qualität der Arbeit, die alternsgerecht gestaltet ist. Zentrale Elemente, um die Arbeitsfähigkeit von Arbeitnehmern zu erhalten, sind Qualifikation, die Schaffung gesundheitsfördernder Bedingungen und eine Unternehmenskultur des Vertrauens und der Wertschätzung. Bei der Sicherung von Fachkräften liegt außerdem insbesondere bei Frauen, Älteren und Migranten enormes Erwerbspotenzial brach, das bislang zu wenig genutzt worden ist.

Viele Personalmanager wissen, dass der demographische Wandel auch ihr Unternehmen betrifft. Sie sind sich jedoch unsicher, wie sie den demographischen Wandel als Chance begreifen und ihr Unternehmen demographiefest machen  können. Ein offener Erfahrungsaustausch zum gemeinsamen Lernen durch Netzwerke wie das ddn ist daher ein entscheidender Faktor zum Erfolg.

Der ZEIT-Artikel ist nachzulesen unter: http://www.zeit.de/2011/24/Mackerdaemmerung