So viele ältere Beschäftigte wie lange nicht

24.01.14

Laut Daten der Bundesagentur für Arbeit waren Ende Juni des vergangenen Jahres erstmals mehr als 1,6 Millionen Menschen der Generation 60+ sozialversicherungspflichtig gemeldet. Bei derzeit etwas 5,06 Millionen Menschen zwischen 60 und 65 Jahren entspricht das einer Beschäftigungsquote von 31,7%. Damit liegt sie um zwei Prozentpunkte höher als im Jahr 2012. Zum Vergleich: Noch im Jahr 2000 waren es lediglich 17 Prozent. Der Teil der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten liegt nun im zweiten Jahr in Folge über dem der bereits Verrenteten. Eine positive Entwicklung, wie es sie seit 1974 nicht mehr gegeben hat.

Real liegt die Beschäftigungsquote der über 60 Jährigen wohl sogar noch höher. Da das Statistische Bundesamt die Einwohnerzahl für 2013 voraussichtlich noch nach unten korrigiert, steigt damit der Anteil er Beschäftigten. Außerdem umfasst die Einwohnerzahl die etwa 500.000 Beamten und Selbstständige, die weder sozialversicherungspflichtig beschäftigt sind noch dies anstreben. Bereinigt man die Statistik, kann die Beschäftigungsquote noch um über drei Prozent höher liegen. 

Vor allem das Wegfallen von verschiedenen Formen zur Frühverrentung zwischen 2003 bis 2007 hat maßgeblichen Einfluss auf die derzeitige Entwicklung am Arbeitsmarkt. Zudem lief die von der Bundesagentur geförderte Altersteilzeit aus, die einen vorgezogenen Ruhestand bei nur geringem finanziellen Einbußen erlaubte. Dadurch verbleiben die älteren Arbeitnehmer heute wieder länger in den Betrieben.

Ob diese Entwicklung auch dann anhält, wenn die Pläne zur vorgezogenen Rente mit 63 umgesetzt werden, bleibt abzuwarten.