Personaler müssen Treiber sein

15.08.14

Personaler-Urgestein Thomas Sattelberger, Sprecher bei der internationalen ddn-Konferenz „Human Economy“ im Januar, forderte seine Berufskollegen auf, Treiber bei der Entwicklung zeitgemäßer Arbeitswelten zu werden. In einem Interview mit dem Haufe-Verlag erläuterte der Vorsitzende der HR Alliance, dass es bisher die Ingenieure, Informatiker und die Betriebswirte seien, die sich Gedanken über die Arbeitswelten der Zukunft machen. Allerdings konzentrieren diese sich in erster Linie auf Prozesse und blenden die Mitarbeiter aus. Arbeit wird orts- und zeitunabhängig. Talent wird diverser. Zentralistische Führung hat ausgedient, weil die Souveränitätspotenziale des einzelnen Mitarbeiters größer werden. In der Produktion finde ein Demokratisierungsprozess statt, da die bisher noch getrennte Hand- und Kopfarbeit rücken zusammenrücke. Deshalb müssen die Führungs- und Arbeitsstrukturen andere werden.   

Aufgabe der Personaler sei es jetzt, eine Treiberrolle einzunehmen und diese neuen Strukturen zu entwickeln. Hier sieht Sattelberger noch Defizite, einen Grund dafür sieht er im noch mangelnden Wissen um die technischen und sozialen Kräfte, die die Digitalisierung auslöst. 

Als künftige Entwicklungen sieht Sattelberger flexible Arbeitszeiten, demokratisierte Prozessteuerungen sowie – im Gegensatz zum noch etablierten Modell fester hierarchischer Strukturen – das temporär befristete Mandat, ein Team zu führen. Herrschaft und Hierarchie stehen diesen Entwicklungen im Weg, die Zeiten des zentralen Dirigismus sieht Sattelberger zu Ende gehen.

HR-Fachleute stehen vor der Aufgabe, fortschrittsfähige und gesunde Arbeitswelten zu entwickeln. Dabei müssen sie mehr Gebrauch von den Erkenntnissen der Arbeitswissenschaften und der Industriesoziologie machen, als das bisher der Fall ist.

Sattelbergers Ausführungen bestätigen, was die Duale Hochschule Baden-Württemberg in ihrer Forschungsarbeit zur Generation Y herausgefunden hat (zum Artikel). Angesichts des demographischen Wandels müssen Führungskräfte und Personalverantwortliche umdenken. 

Thomas Sattelberger ist Vorstandsvorsitzender der HR Alliance, die das "Zukunftsforum Personal" am  17. und 18. September 2014 in Bonn unter dem Titel
„HR 4.0: Menschen im Spannungsfeld von Macht, Innovation und Resilienz“ veranstaltet.

Das ganze Interview finden Sie unter http://tiny.cc/e9hvjx