Neues Regionalnetzwerk: ddn Mittleres Ruhrgebiet

10.05.13

Großer Andrang zum Auftakt. Insgesamt 80 Teilnehmer waren zur Gründung des neuen ddn-Regionalnetzwerks Mittleres Ruhrgebiet erschienen, das am 7. Mai in Bochum mit dem „Markt der Möglichkeiten“ startete.

 

 

Moderiert wird das neue ddn Netzwerk zukünftig von der IHK Mittleres Ruhrgebiet. „Ich freue mich, dass Unternehmen mit dem 17. ddn-Regionalnetzwerk die nötige Unterstützung erhalten, sich aktiv dem Thema demographischer Wandel zu stellen“, sagte die Vizepräsidentin der IHK Mittleres Ruhrgebiet Elisabeth Röttsches bei ihrer Begrüßung. Die insgesamt 80 Teilnehmer hatten auf der Veranstaltung die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen und sich Tipps und gute Beispiele von erfahrenen ddn-Mitgliedern zu holen.In Expertenvorträgen erhielten sie zudem Hintergrundinformationen. So erläuterte etwa Dr. Josef Hilbert, Geschäftsführender Direktor des Instituts Arbeit und Technik (IAT), in seinem Vortrag: „Der demographische Wandel befördert die Humanisierung der Arbeit und sorgt dafür, dass die Unternehmen künftig mehr auf die Ressource „Arbeitskräfte“ achten.“ddn-Geschäftsführer Dr. Rainer Thiehoff ging in seinem Vortrag darauf ein, warum man die Herausforderungen im demographischen Wandel in einem Unternehmensnetzwerk wie ddn besonders erfolgreich bewältigen kann.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung nahmen auch die Arbeitskreise „Betriebliche Kinderbetreuung“ und „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ ihre Arbeit auf, die sich zukünftig regelmäßig treffen und Lösungswege erarbeiten. Zudem wird das Regionalnetzwerk regelmäßige Veranstaltungen anbieten. Die nächste Aktivität ist ein Workshop "Vereinbarkeit Familie und Beruf" am 13. Juni in der IHK Bochum. Informationen zum ddn Regionalnetzwerk Mittleres Ruhrgebiet erhalten Sie bei der ddn-Geschäftsstelle.