Mit Rückenwind ins neue Jahr

15.12.11

Das Bundesarbeitsministerium (BMAS) fördert ddn durch zusätzliche  Finanzmittel. Ein entsprechender Aufstockungsantrag ist in diesen Tagen bewilligt worden. Durch die zusätzliche Förderung kann ddn die Geschäftsstelle im Bereich Online-Redaktion sowie Netzwerkmanagement um zwei Stellen erweitern.

„Die Zahl der regionalen Netzwerke aber auch die der Mitgliedsunternehmen wächst stetig. Dank der Förderung des BMAS  sowie der Spende eines Mitgliedsunternehmens haben wir nun bessere  Möglichkeiten für Netzwerkbetreuung und Online-Öffentlichkeitsarbeit“, freut sich ddn-Vorstandsvorsitzender Dr. Jürgen Pfister. Voraussichtlich bereits im Februar werden die zwei neuen hauptamtlichen  ddn-Beschäftigten die Arbeit in der Geschäftsstelle am Standort Dortmund aufnehmen.

Seit seiner Gründung 2006 ist ddn stetig gewachsen. Bereits jedes Dritte DAX-Unternehmen gehört dem ddn an. Neben zehn DAX-Unternehmen wie Deutsche Post, Deutsche Telekom, E.ON, SAP und BMW zählen auch viele mittelständische und kleine Betriebe sowie Forschungseinrichtungen und Arbeitgeber der öffentlichen Hand zu den Mitgliedern. Mittlerweile hat ddn knapp 300 Mitglieder, was die Bedeutung des Netzwerks für Unternehmen eindrucksvoll beweist. 

Auch die Anzahl regionaler Netzwerke steigt – auf mittlerweile 18. Insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen helfen regionale Netzwerke bei der Bewältigung des demographischen Wandels. Durch kurze Wege und die Möglichkeit, regionalspezifische Herausforderungen direkt vor Ort anzugehen, können KMU den Wissensaustausch untereinander einfach und schnell umsetzen. Unternehmen lernen am besten von Unternehmen, die sie kennen und die vor Ort angesprochen werden können.