Megatrends der 2020er für Unternehmen

14.11.19

Auf welche wesentlichen Veränderungen müssen sich Unternehmer in den kommenden Jahren einstellen? Und wie erkennen sie Potenziale? Ein Interview mit dem Zukunftsforscher Harry Gatterer in der Faktor A – Das Arbeitgebermagazin der Bundesagentur für Arbeit

Harry Gatter antwortet auf die Frage „Sind Fachkräftemangel, demografischer Wandler, Globalisierung, Digitalisierung auch die Themen von morgen?“, dass diese Themen auch noch in 10 Jahren relevant sein werden. Besonders wird aber der Bereich Technologie und Künstliche Intelligenz unseren Alltag verändern und in sämtliche Bereiche der Arbeit durchdringen.

Für die Zukunft werden 5 Megatrends besonders entscheidend sein, nämlich Individualisierung, Silver Society, Konnektivität sowie Urbanisierung und Wissenskultur. Das größte Wechselspiel wird zwischen der immer älter werdenden Gesellschaft und der hochgradig technologischen Vernetzung stattfinden. Durch ältere Mitarbeitende wird der Geschwindigkeit rausgenommen aber durch die Konnektivität kommt diese wieder zum Vorschein. Gatter ist der Meinung, wenn Unternehmen das richtig nutzen – also ältere Menschen mit ihrem Erfahrungswissen und ihrer Gelassenheit länger halten und mit jungen Talenten zusammenbringen – ist ideal.

Das ganze Interview finden sie hier

 

Die 5 Megatrends im Überblick:

Das Zukunftsinstitut hat Megatrends definiert, die Gesellschaft und Wirtschaft prägen werden – unterschiedlich stark in verschiedenen Bereichen. Hier Grafik anschauen.

  1. Individualisierung
    Von einer egoistisch geprägten Individualisierung hin zur Wir-Kultur. Kollaborationen, Kooperationen, neue Formen der Teamarbeit, neue Führungsansätze in Organisationen
  2. Silver Society
    Menschen in der zweiten Lebenshälfte werden zu gefragten Routiniers. Durch ihre Erfahrung und Gelassenheit können sie Vorgänge im Unternehmen anders einschätzen als Jüngere.
  3. Konnektivität
    Netzwerke werden wichtiger, sowohl zwischen Menschen, als auch zwischen Menschen und Technologien. Neue Geschäftsmodelle werden so entwickelt und Strukturen effizienter genutzt.
  4. Urbanisierung
    Der urbane Raum wird als Produktionsstätte wieder bedeutsamer. Neben Wissen werden dort zunehmend auch wieder Güter hergestellt.
  5. Wissenskultur
    Fähigkeiten die uns erlauben, auf Veränderung zu reagieren werden wichtig. Ganzheitliches systemisches Denken wir ebenso zentral wie (zwischen-)menschliche Qualitäten.