Jetzt anmelden zum Kongress "DemografieDirekt II"

03.01.12

Praktiker erleben den Fachkräftemangel längst als drängendes Problem. 
Und das nicht nur in technikorientierten Branchen wie dem Fahrzeugbau oder der Elektrotechnik. Auch in Handwerk, Behörden, Kommunen oder anderen Institutionen steigt die Sensibilität für die Herausforderungen des demographischen Wandels. Diese gemeinsam auf regionaler Ebene zu lösen ist die Botschaft des Kongresses "Demografie direkt - Gute Lösungen für die Region" des Demografienetzwerks FrankfurtRheinMain am 1. März. Hinter dem Kongress stehen insgesamt 12 Initiatoren, darunter die gastgebende IHK Frankfurt am Main, die Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main und das Demographie Netzwerk (ddn).

Das Rückgrat des Kongresses bilden fünf Fachforen, in denen ein praktischer Erfahrungsaustausch im Vordergrund steht. Vier Foren Fachkräfte, Nachwuchs, Weiterbildung, Gesundheit  adressieren die Frage, wie man die knapper werdenden Fachkräfte gewinnt und bindet. Das Forum "Kommunen" behandelt wichtige Rahmenbedingungen in einer älter werdenden Gesellschaft. Das Forum 1 "Fachkräfte" wird von ddn-Vorstand Rudolf Kast moderiert, in das vielfältige ddn-Praxisbeispiele einfließen werden. 

Für den politischen Akzent ist eine Podiumsdiskussion zuständig. Sie wird das große Thema Integration behandeln  und zwar nicht nur der Menschen, die noch zuwandern sollen und werden, sondern auch derer, die schon hier sind. Teilnehmer der Runde ist unter anderem der hessische Justizminister Jörg-Uwe Hahn, der zugleich für die Themen Europa und Integration zuständig ist, der Grünen-Politiker Tarek Al-Wazir sowie der Publizist und ddn-Arbeitskreisleiter Dr. Winfried Kösters.

Mehr zum Programm und zur Anmeldung erfahren Sie hier