Initiative Neue Qualität der Arbeit stellt sich neu auf

21.05.12

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit arbeitet mit neuen Entscheidungsstrukturen. Zentrales Gremium ist der Steuerkreis, der am 15. Mai in Berlin mit Bundesministerin Dr. Ursula von der Leyen zusammen kam. Er setzt sich paritätisch aus Vertretern der Wirtschaft und der Gewerkschaften zusammen. Auch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Arbeits- und Sozialministerkonferenz sind im Steuerkreis vertreten. Die Initiative Neue Qualität der Arbeit will einen Beitrag dazu leisten, dass Unternehmen eine mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur konsequent als Wettbewerbsvorteil nutzen. Teil des Netzwerkes, das starke Akteure aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zusammenbringt ist auch das Demographie Netzwerk 

Fachliche Expertise und den Blick aus der Praxis bringen vier Themenbotschafter in das Gremium ein. Für das Thema Personalführung ist Thomas Sattelberger, ehemaliger Personalvorstand der Deutschen Telekom AG, zuständig, Professorin Jutta Rump vom Institut für Beschäftigung und Employability IBE an der Hochschule Ludwigshafen und wissenschaftliche Beirätin im ddn ist Expertin für das Themenfeld „Chancengleichheit & Diversity“. Fragen rund um die Gesundheit beantwortet Dr. Natalie Lotzmann von der SAP AG, das Thema „Wissen & Kompetenz“ liegt bei Rudolf Kast, Vorstandsvorsitzender des Demographie-Netzwerks ddn. Wer Fragen an die Themenbotschafter hat, kann diese ab sofort über die Website stellen: Im Bereich „Mitmachen“ steht Interessierten ein entsprechendes Formular zur Verfügung. 

Wenn Sie mehr erfahren möchten, lohnt sich wie immer ein Blick auf die Website der Initiative. Unter www.inqa.de finden Sie weitere Informationen und auch erste Impressionen von der Steuerkreissitzung. Um weiterhin auf dem Laufenden zu bleiben, abonnieren Sie am besten den Newsletter der Initiative Neue Qualität der Arbeit unter diesem Link.