Gesund arbeiten - flexibel in der Rente

23.03.11

Dortmund, 22.06.2011: Wann die Deutschen zukünftig in Rente gehen sollen, wird heiß diskutiert. Wie sie es schaffen, länger, gesünder und besser zu arbeiten, bleibt in der Diskussion oft auf der Strecke. ddn hat hierzu ein Themendossier erstellt, das ab sofort auf der Website zur Verfügung steht.

Das Themendossier „Gesund arbeiten – flexibel in Rente“ behandelt zwei Aspekte, die zusammengehören: Nur durch den Erhalt ihrer Arbeitsfähigkeit werden Menschen in die Lage versetzt, auch in fortgeschrittenem Alter aktiv am Arbeitsmarkt teilzunehmen. Und nur so werden sich die Spielräume eröffnen, die notwendig sind, um Rentenregelungen zu finden, die den unterschiedlichen Erwerbsbiographien und dem Erhalt der sozialen Sicherungssysteme gerecht werden. 

Journalisten und Interessierte finden in den Texten fundierte Informationen unter anderem zu den folgenden Fragen: Wer geht wann in Rente? Was sind die Gründe für einen vorzeitigen Renteneintritt? Welche Möglichkeiten gibt es, den Renteneintritt zu flexibilisieren? Was können Arbeitgeber und Arbeitnehmer tun, um die Arbeitsfähigkeit zu erhalten? 

Das Dossier zeigt beispielsweise auf, in welchen Berufen am längsten gearbeitet wird und benennt den Prozentsatz derer, die aus gesundheitlichen Gründen aus dem Erwerbsleben austreten. Es liefert eine Übersicht über bestehende Möglichkeiten eines flexiblen Renteneintritts, wie Teilzeit oder Teilrente und stellt neue Flexibilisierungsmöglichkeiten vor, wie die Basisrente ab 60. Ein „Facts and Figures“ fasst die wichtigsten Fakten zusammen und verschafft Journalisten und Interessierten einen Überblick über relevante Zahlen und Fakten, beispielsweise zur Situation Älterer auf dem Arbeitsmarkt.

Das Themendossier steht Journalisten auf der ddn-Website unter http://demographie-netzwerk.de/renteneinstieg zur Verfügung.

Anlässlich des Fachkräftegipfels der Bundesregierung am 22.06. möchte ddn auch auf das Themendossier „Fachkräftesicherung“ hinweisen. Dieses ist unter http://demographie-netzwerk.de/fachkraeftesicherung abrufbar.

Das Demographie Netzwerk ddn e.V. ist ein Zusammenschluss von über 260 Unternehmen und Verbänden, die gemeinsam Verantwortung für rund zwei Millionen Beschäftigte tragen. Neben großen DAX-Unternehmen zählen auch viele mittelständische und kleine Betriebe sowie Forschungseinrichtungen und Arbeitgeber der öffentlichen Hand zu den Mitgliedern. Ziel des ddn ist es, den demographischen Wandel in Unternehmen als Chance für eine neue Qualität der Arbeit zu begreifen und eine Plattform für den Wissenstransfer zwischen Unternehmen zu bieten. ddn wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert.

Pressekontakt: Dr. Rainer Thiehoff, Geschäftsführer ddn, Telefon: 0231.9071-2846/2206 
E-Mail: thiehoff@ddn-netzwerk.de, http://demographie-netzwerk.de