ddn zeigt Wege auf, wie Flüchtlinge zu Fachkräften werden

13.12.16

In zwei Jahren werden 410 000 Flüchtlinge in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nachgehen. Das zeigt die neue Konjunkturprognose des Instituts für Weltwirtschaft, die am 15. Dezember vorgestellt wird. Die Entwicklung weckt Hoffnungen, die kontinuierliche Alterung der Belegschaften zu bremsen und den Fachkräftemangel abzumildern. Ob dies gelingt und wie sich Einkommen und Wohlstand künftig in Deutschland entwickeln, hängt jedoch vor allem davon ab, ob die Ankommenden erfolgreich in Bildungs- und Ausbildungsinstitutionen integriert werden. "Entscheidend ist, die Flüchtlinge so zu qualifizieren, dass sie in dieser Gesellschaft einen produktiven Beitrag leisten können", sagt ddn-Geschäftsführerin Martina Schmeink.

Wie Flüchtlinge zu Fachkräften für den deutschen Arbeitsmarkt werden und welche betrieblichen Erfolgsbeispiele und zielführenden Hilfestellungen es für Unternehmen gibt, vermittelt Das Demographie Netzwerk am 16. Februar 2017 in Stuttgart. Auf der Bildungsmesse didacta richtet ddn das Demographie-Forum mit dem Titel "Von Flüchtlingen zu Fachkräften - die ddn-Kompetenzoffensive" aus. Neben Good-Practice-Beispielen, etwa vom Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim, erwartet die Teilnehmer eine spannende Podiumsdiskussion. Dabei wird unter anderem diskutiert, welche Ansätze der Flüchtlingsintegration in Bildung und Ausbildung funktionieren und welche nicht.

Mehr zur Bildungsmesse didacta erfahren Interessierte hier