ddn Sonderpreis für W. L. Gore Associates GmbH

12.03.12

Erstmals verlieh Das Demograpie Netzwerk (ddn) e.V., die Bertelsmann Stiftung und Great Place to Work Deutschland den ddn Sonderpreis „Demographieorientiertes Personalmanagement“. Sieger des ddn-Sonderpreises ist der Membranspezialist W. L. Gore Associates aus dem bayrischen Putzbrunn.

Die Jury überzeugte vor allem die in einer anonymen Mitarbeiterbefragung erzielten Ergebnisse. In der Gruppe der über 55-Jährigen sagten 94 Prozent der W. L. Gore-Beschäftigten, dass sie an Weiterbildungs- und beruflichen Förderungsmaßnahmen teilnehmen. „Dass ein produzierendes Unternehmen aus der Industrie gewonnen hat, freut uns ganz besonders“, sagte Rudolf Kast, ddn-Vorstandsmitglied und Juror. „An solchen Leuchttürmen können sich andere Unternehmen orientieren.“ 

 



Einen weiteren Sonderpreis erhielt die SICK AG, weil sie sich in den vergangenen zehn Jahren immer unter den Top 100 des Great Place to Work Wettbewerbs behaupten konnte. Eine Bestätigung für die erfolgreiche Arbeit von Rudolf Kast: Bis 2010 war das ddn-Vorstandsmitglied für die Personalarbeit der SICK AG als Leiter der Abteilung Personal und Sozialwesen verantwortlich.

Die besondere Bedeutung des Demographiemanagements und der Sozialpartnerschaft hob auch Peer Steinbrück, Bundesminister a. D., auf der Veranstaltung hervor. „Es wird nicht mehr lange dauern, und Sie werden hinter jedem Auszubildenden mit dem Lasso herrennen“. Vor allem Frauen müssen stärker in den Arbeitsmarkt integriert werden. Das fängt beim Gehalt an. Denn laut aktueller OECD-Studie verdienen Frauen knapp 22 Prozent weniger als Männer. Nirgendwo in Europa ist der Gehaltsunterschied größer.

 



Insgesamt wurden im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbs „Deutschlands beste Arbeitgeber 2012“ des Great Place to Work Instituts 100 Unternehmen aller Branchen, Regionen und Größen für ihre besonderen Leistungen bei der Entwicklung attraktiver Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten gewürdigt.