ddn Mitgliedsunternehmen führend im Employer Branding

09.04.14

Die ddn-Migliedsunternehmen Audi und Daimler zählen neben BMW zu den drei attraktivsten Arbeitgebern Deutschlands. Das ist das Ergebnis einer Studie, die der Verleihung des begehrten Randstad-Awards zugrunde lag. Die Studienteilnehmer hatten vor allem die wahrgenommene langfristige berufliche Sicherheit, ein wettbewerbsfähiges Gehalt mit guten Sozialleistungen sowie ein positives Arbeitsklima gewürdigt. Der Preis wurde kürzlich in München überreicht.

"Es kommt nicht von ungefähr, dass gleich zwei ddn Mitglieder an den vordersten Positionen des Ranking stehen. So ist ein nachhaltig wirkendes Employer Branding ein Schlüsselfaktor, um den demographischen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen" erläutert ddn-Vorstandsmitglied Marco M. Reich.

Unternehmen rät er, die unverwechselbaren Stärken als Arbeitgeber herauszuarbeiten. Im nächsten Schritt gelte es dann, sich durch stimmige und gezielte HR Marketingaktivitäten zu positionieren. "Damit erreicht man nicht nur ein verbessertes Image, sondern schafft einen Mehrwert für potentielle Bewerber und die vorhandenen Beschäftigten. Das Unternehmen spürt diesen Vorteil sowohl bei der leichteren Besetzung von Stellen als auch bei einer niedrigeren Fluktuation", unterstreicht Reich. Als Leiter des ddn-Arbeitskreises "Employer Branding, Personalmarketing und Rekrutierungspolitik" gibt er sein Wissen zusammen mit Heike Andreschak an andere ddn-Mitgliedsunternehmen weiter. Der Arbeitskreis freut sich auf weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Mehr zum ddn-Arbeitskreis erfahren Sie hier.

Mehr zum Randstad Award lesen Sie hier.