"Pioneers into Practice" - gemeinsam gegen den Klimawandel

18.05.20

Zurzeit dominiert die Corona-Krise unseren Alltag. Doch es gibt weitere dringliche Probleme, welche momentan zunehmend unterzugehen scheinen, vor allem: Die Klimakrise. Zur Bremsung der Klimaerwärmung, bekennen sich viele Regierungen in Europa zu Reduktionen von Treibhausgasemissionen. Innovationen sind dabei der maßgebliche Schlüssel zum Erfolg für die Erreichung dieser Ziele. Das europäische Bildungsprogramm mit dem Namen „Pioneers into Practice“ des EIT Climate KIC soll gezielt den Innovationsprozess in Europa unterstützen.

In einem halbjährigen Programm von Juni bis Dezember 2020 entwickeln die Teilnehmer durch E-Learning, Workshops, Gruppenprojektarbeit und einem 4-6-wöchigen Projektaufenthalt in einem von 19 europäischen Ländern Ideen für neue Produkte und Prozesse im Umfeld Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Dabei sorgen sie gleichzeitig für die nötige Vernetzung zwischen Unternehmen, Wissenschaft und Verwaltung innerhalb Europas. PIP existiert seit nunmehr 11 Jahren und ist eines der Flagship-Programme des Climate-KIC, leidet in diesem Jahr aber ebenfalls unter Corona.

Teilnehmende "Pioneers" (Professionals, die sich für Nachhaltigkeitsthemen interessieren/engagieren) sollen maßgebliche Tools und Kompetenzen zu "Systems Innovation" entwickeln und anwenden. Die Anwendung erfolgt dabei im Rahmen von (4-6 wöchigen) Placements bei den teilnehmenden "Hosts" (Unternehmen, Start-Ups, NGOs, Kommunen.) und in multidisziplinären Gruppenprojekten, in denen an Fragestellungen/Problemen der teilnehmenden "Challenge Owner" (Unternehmen, Start-Ups, NGOs, Kommunen.) aus der Region Deutschland gearbeitet wird.


Wer sollte sich bewerben?

1.      Hosts: Unternehmen und Institutionen, die ein oder mehrere Placement(s) für einen oder mehrere Pioneers aus dem europäischen Ausland oder Deutschland (letztes Jahr waren es knapp 200 Pioneers) anbieten und von dessen/deren Ideen und Expertise profitieren können. Im Normalfall kommt dazu der Pioneer auch physisch zu Ihnen, in diesem Jahr gibt es aber auch die Möglichkeit eines virtuellen Placements. (Bewerbungsschluss: 16. Juni)

2.      Challenge-Owner: Unternehmen, Start-Ups, NGOs und Kommunen mit einem nachhaltigkeitsbezogenen Thema, das Sie gerne durch eine Gruppe bearbeiten lassen würden (Bewerbungsschluss: 6. Juni)

3.     Pioneers: Personen mit unterschiedlichen fachlichen und professionellen Hintergründen, Erfahrungsniveaus und Fähigkeiten (Bewerbungsschluss: 1. Juni)

Für die Finanzierung von Unterkunft und eventuellen Reiseausgaben werden den Klimapionieren bis zu 1.500 Euro vom EIT Climate-KIC zur Verfügung gestellt. Die Rollen gehen einzeln oder können kombiniert werden - in diesem Jahr werden aber vor allem Hosts gesucht. So oder so ist das Programm für Sie kostenfrei.
 

Wie kann Ihr Unternehmen/Ihre Organisation davon profitieren?

  • Das Projekt kann zur Vernetzung zwischen Unternehmen, Wissenschaft und Verwaltung/Gesellschaft dienen, um den Innovationsprozess in Europa zu unterstützen.
  • Es liefert Frische Perspektiven durch Mitarbeit von „Klimapionieren“ aus dem europäischen Ausland.
  • Teilnehmende haben Zugang zu einem Pool von hunderten Experten, mit einem bedarfsgerechtem Matching.
  • Es bietet Tools und praktisches Wissen zur Systeminnovation und zum Transformationsdenken.

Was ist der gesellschaftliche Benefit hinter dem Programm?

  • Das übergeordnete Ziel ist das Aufhalten der Klimaerwärmung und die Umsetzung von damit verbundenen Innovationen, wovon wir als Gesellschaft zwangsläufig profitieren.
  • In dem Zusammenhang: Systeminnovationen sind erforderlich, um die hoch-komplexen Herausforderung des Klimawandels zu meistern.
  • Moderne Lehr- und Lernmethode mit „blended learning approach“ ermöglichen die Verknüpfung von Theorie und Praxis.

Inwiefern nützt es auch dem Einzelnen?

  • Um eine Transformation in der Gesellschaft voranzutreiben, braucht es „Change Agents“. Die Ausbildung dieser „einzelnen“ hat sich das Programm zur Aufgabe gemacht.
  • Maßgebliche Tools und Kompetenzen zur Systeminnovation werden entwickelt und angewandt.


Sie möchten mitwirken?
Anmeldungen sind bis zum 1. Juni (Pioneers) und 16. Juni (Hosts) möglich! Falls Sie Interesse oder Fragen haben, stehen Prof. Dr. Stefan Klingelhöfer  oder Kemal Özocak gerne bereit!

Mehr Infos und Anmeldungen unter pioneers.climate-kic.org/

Das EIT Climate-KIC ist Teil einer Wissens- und Innovations-Community der Europäischen Kommission und fördert nachhaltige Programme. Zusammen mit dem Climate-KIC, wird das „Pioneers into Practice“ seit nunmehr elf Jahren am Zentrum für Industrie und Nachhaltigkeit (ZIN) der Provadis Hochschule für die Region Deutschland durchgeführt.

x