Arbeiten 4.0 – Lern- und Experimentierräume der Digitalisierung in Pflegeberufen

14.10.19

Mit dem Vorhaben „Arbeiten 4.0 – Lern- und Experimentierräume der Digitalisierung in Pflegeberufen“ (kurz „PFL-EX“) sollen Beschäftigte in Pflegeberufen über Potentiale und Rahmenbedingungen der Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung und in der stationären und ambulanten Pflege informiert werden und die Chance erhalten, ausgewählte Technologien in praktischen Anwendungsszenarien zu testen und einzusetzen (innerbetriebliche „Experimentierräume“). Die Zielgruppe des Projekts sind somit Mitarbeitende ambulanter und stationärer Pflegeeinrichtungen. Das Projekt verfolgt im Einzelnen folgende Ziele:

  1.  Durch die Lern- und Experimentierräume werden Pflegende mit digitalen Technologien vertraut gemacht. Gemeinsam werden Potentiale identifiziert, physische und psychische Belastungen im Beruf durch den Einsatz digitaler Technologien zu verringern.
  2. Durch die Mitgestaltung bei Auswahl und Einführung digitaler Technologien durch die Mitarbeitenden werden die Technologien wirksamer und mit höherer Akzeptanz eingesetzt.
  3. Als Ergebnis der Experimentierräume erfährt die Digitalisierung einen fühlbaren Anschub in den Pflegeeinrichtungen. Die Akteure kennen Erfolgsfaktoren und Vorgehensweisen zum Umgang mit neuen Technologien.
  4. Die Potentiale von Technologien werden zum Wohle von Pflegekräften, Patienten/Pflegebedürftigen sowie Angehörige genutzt. Belastungen im Arbeitsalltag werden reduziert, die Motivation wird gefördert und langfristig steigt die Attraktivität sowohl der entsprechenden Ausbildungswege als auch der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber.

Um immer auf dem aktuellen Stand zu sein, schauen Sie doch auf der Seite von "PFL-EX" vorbei!