Altersgerechte Arbeitswelt: ddn brachte sich in BMAS-Expertenworkshop ein

24.06.13

Was ist für eine alternsgerechte Arbeit erforderlich? Wo ist eine sensible Gestaltung möglich und notwendig? Diese Fragen standen im Mittelpunkt eines Expertenworkshops, der am Freitag im Bundesarbeitsministerium (BMAS) stattfand. Eingeladen waren Vertreter aus Forschung und Lehre sowie Spitzenverbänden, darunter BDA, DGB und DIHK. Auch das Demographie Netzwerk nahm mit den Vorständen Christian Werner und Bernhard Rettler teil.

"Gerade weil die Älteren wichtig für die Fachkräftesicherung sind, müssen wir dafür sorgen, dass möglichst viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gesund und motiviert bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze arbeiten", unterstrich Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen die Bedeutung des Expertenaustauschs. 

Dass Unternehmen schon heute zahlreiche Weichen zu einer alters- und alternsgerechten Arbeitswelt stellen können, daran ließen die ddn-Vorstände Christian Werner und Bernhard Rettler keine Zweifel. Als Handlungsfelder sehen beide unter anderem die Arbeitsorganisation und Arbeitsplatzgestaltung. Konkrete Stellschrauben seien ein stärkeres Selbstmanagement der Kompetenzen, der Abbau von Lernhemmnissen oder gezielte Jobrotationen.   

Zum Expertenworkshop unter dem Vorsitz von Ministerialdirektor Prof. Rainer Schlegel ziehen die Vorstände ein positives Fazit: "ddn kann insbesondere mit seinem Erfolgsmodell der regionalen Netzwerke das Scharnier für Forschung und Wissenschaft, betrieblichem Alltag und Politik bilden und interessante Ansätze vorantreiben", fasst Christian Werner die Rolle des ddn zusammen. Bernhard Rettler ergänzt, "dass die gelebte Praxis einer regionalen Demografiestrategie wie im Beispiel der Metropolregion Rhein-Neckar unter Beteiligung aller Partner von der Kommune bis zum Unternehmen Erfolgsmodell sein kann". 

Das Demographie Netzwerk hat dem Bundesarbeitsministerium weitere Gespräche angeboten und die Experten und politischen Entscheidungsträger ausdrücklich zur Mitwirkung im Demographie Netzwerk eingeladen.